Wohngebäudeversicherung

Kein Haus kann so solide gebaut werden, dass Beschädigungen durch Unwetter, Brand, Überschwemmung, Erdbeben oder korrodierte Rohre vollkommen ausgeschlossen werden können.
Das sind Risiken, die ständig Ihr Gebäude bedrohen.

Für wen ist die Versicherung?

Empfehlenswert für alle Hausbesitzerer und Wohnungseigentümergemeinschaften.

Was ist versichert?

Versichert ist grundsätzlich das Wohngebäude. Zubehör, das der Instandhaltung des Gebäudes oder dessen Nutzung zu Wohnzwecken dient, gilt als mitversichert, soweit es sich in dem Gebäude befindet oder außen am Gebäude angebracht ist. Nebengebäude und Garagen sind versicherbar, müssen aber in der Regel separat angegeben werden.

Welche Gefahren und Schäden sind versicherbar?

Die „klassische“ Wohngebäudeversicherung beinhaltet standardmäßig die Gefahren:

  • Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion)
  • Leitungswasser (Rohrbruch, Frostschäden an Rohren)
  • Sturm, Hagel

Grundsätzlich sind diese jedoch auch einzeln versicherbar.

Zusätzlich versicherbar sind weitere Elementarschäden wie:

  • Überschwemmung, Überflutung
  • Vulkanausbruch
  • Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch
  • Schneedruck

Weitere Versicherungen für Privatkunden